Friday, June 30, 2006

Wochenende

Haja, es wird Wochenende. Nicht irgendein Wochenende, sondern Bündelidaag-Wochenende, das bedeutet Schwerarbeit für die Spottergilde und wie üblich sind meine Möglichkeiten im Trommelfeuer mitzuwirken beschränkt. Nachdem es letztes Jahr eine eigene Reise (tja, man muss Prioritäten setzen) war, ist es dieses Jahr eher knallharte Arbeit (vgl. vorheriges Posting) welche mich vom Airport fernhält.
Der Grund warum ich schon wieder am referieren bin ist jedoch ein ganz anderer. Das letzte Wochenende nämlich. Ich erwischte mich an einem Mineralwasser nippend und fröhlich mich mit Fräulein F. austauschend dabei, wie ich mal wie von der Spotterei erzählte. Was für ein sonderbares Hobby das sei und so weiter und so fort. Sie hatte grad stolz angebracht wie lange sie schon auf den Beinen sei, als ich mich zu einem Konter genötigt fühlte. Ihre 6.00 Uhr konnte ich mit meinen 5.00 Uhr grad noch so überbieten.
Aber wie denn? Na klar, Morgenspotting. Da Langstreckenflüge grossmehrheitlich am Morgen zwischen 6 und 10 Uhr in Europa ankommen, ist da rechtzeitiges Aufstehen von Nöten. Pünktlich um 5 klingelte beim Kollegen zu Hause der Wecker. 5.05 waren wir in der Küche, um hastig einen Fruchtsaft in die Kehle abzuseilen und verbrachten die nächsten 10 Minuten damit uns und unser Material zu sammeln. Danach die Fahrräder gepackt und gekonnt den Hügel runter zum Hauptbahnhof gejagt, wo ich eher unfreiwillig auch noch gekonnt einer fliegenden Flasche auszuweichen hatte. Die Fahrt macht ihr besser so nicht nach, der Meyer ist nämlich ein unglaublicher Raser und das mit dem Velo...
Nach einer kurzen Zugfahrt kamen wir ein paar Minuten vor 6 irgendwo unter dem Airport an. Zeit genug um genüsslich in den Lift zum Parkhaus steigen und gemütlich die paar Meter bis in die vordere linke Ecke zurückzulegen. Dass wir unserem Drang nachgeben mussten und doch etwas hastig vorgingen ist allerdings auch nicht verwunderlich, auch wenn wir alle wissen, dass der erste Flieger erst um vier Minuten nach 6 aufsetzen darf.
Davon, dass ich auch im Halbschlaf noch halbwegs ansehnliche Bilder hinbekomme kann man sich übrigens -->HIER<-- überzeugen.
Was bleibt sind einmal mehr die Erinnerungen, einerseits an den frühen Morgen mit Herrn Meyer, andererseits an den späten Abend mit Fräulein F.

JOELATBSL

Thursday, June 29, 2006

11 Flaschen

Nein, nicht schon wieder Fussball, da haben wir bald genug darüber geschrieben.

Heute war ich für eine Lokalzeitung tätig. Die zieht momentan um und so warn wir heute dran, den Keller und ein paar andere Schränke leerzuräumen. Teil 1 der Aktion hatte es dabei arg in sich: 11 Flaschen rumänischer Weisswein waren da in einem Schrank gelagert. Die galt es zu leeren. Nicht auszutrinken allerdings.
Flasche eins, der Korkenzieher ist noch nüchtern. Bei der zweiten kommt er zum ersten Mal mit Schimmel in Kontakt und bei der dritten merken auch die Kanalratten unter dem Abfluss, dass da irgendwas wie Wein runter kommt. Allerdings kann ich nur hoffen dass die davon nichts gesoffen haben, denn wer diese Brühe von Wein (da stand doch tatsächlich was von "Sélection" drauf!) Tieren zum Trinken vorwirft, muss ein Tierquäler sein.
Mittlerweile bei Korken Nummer sieben, melden sich auch die eigenen Geschmacksnerven. Irgendwas stinkt da. An den Anblick von Korken in Farbtönen zwischen Gelb und Blau hat man sich gewöhnt, doch wie schlechte Weine einen komischen Abgang haben können, kommt nun der Geschmack von komischem Gesöff den Abfluss hoch.
Flasche 10, nein sowas wollt ihr nicht erleben. Die Hände rot-braun und klebrig, die Nase mit miesem Geruch erfüllt drehe ich den Korkenzieher missmutig um seine eigene Achse. Als der Korken draussen ist, kommt die Erlösung. Endlich darf die Brühe dorthin wo sie hingehört, in den Abfluss...
Wenn ihr euch fragt wo Flasche 11 und die übrigen, nicht erwähnten Botteln hingekommen sind, die sind alle in der Mulde. Hoffentlich in 1000 Stücke zerlegt fristen die dort ein Scherbendasein bis sie abgeholt werden.

Prost

JOELATBSL

Thursday, June 22, 2006

1, 2, 3, rot!

Für einmal gehe ich wieder mal auf ein einzelnes Spiel ein: Australien vs. Kroatien, Gruppe F, das "Endspiel" um den zweiten Achtelfinalplatz hinter Cupholder Brasilien. Erwartet wurde ein ruppiges, rythmusloses, hartes und spannendes Spiel zweier Teams, die einen sehr physischen Fussball pflegen. Und das Spiel wurde den Erwartungen mehr als gerecht:

2. Minute: Freistoss für Kroatien, Srna trifft unhaltbar für den Australiens Torwart Kralac (merkt euch den Namen, übrigens auch ein Jugo...). Das Spiel ist eröffnet, die Schlacht auch. Im nächsten Angriff wird Srna von Chipperfield grausam auf die Hörner genommen. Kurz darauf reisst Simunic Viduka im kroatischen Strafraum in bester Schwingermanier (nein ein Sempacher wars nicht, aber die zwei Jungs solltet ihr euch auch merken).

39. Minute: Tomas kann eine australische Flanke, bzw. ein Tor nur mit einem Mix aus Handspiel und Foul an Cahill verhindern, Penalty. Moore nimmt Anlauf, Pletikosa meint der Ball käme links unten (Torwart-Sicht), stattdessen zimmert Moore, einer dieser unerschrockenen Australischen Verteidigerhünen den Ball humorlos halbrechts in die Maschen.

45. Minute: Pause

57. Minute: Kovac versucht sich als Weitschütze, der Ball sieht aus wie abgewehrt als er über Kralacs Hände rutscht, 2-1 für Kroatien. Der Australische Trainer, der Holländer Guus Hiddink bringt nun innert kurzer Frist Bresciano, Kennedy und Aloisi für Grella und die beiden "Basler" Chipperfield und Sterjovski. Die durchschnittliche Körpergrösse (fürs Kopfballspiel noch wichtig) steigt zu Gunsten der Australier.
Eine Flanke von Bresciano wird von Tomas (ja, der der vorher schon mal ein Handspiel beging) in Corner geboxt. Schade hats der Referee nicht gesehen, hätte nämlich wieder Penalty für die Aussies gegeben.

79. Minute: Es ist soweit: Via Vidukas Kopf (ja das ist der Keil der jede Abwehr spaltet) landet eine Emerton-Flanke bei Kewell, der sie im Netz versenkt. Offside zwar, aber einmal mehr sahen die Englischen Officials nichts von dem... Vielleicht besser so...

85. Minute: Es wird ruppig, Simic kassiert für ein Foul gegen Kewell zum zweiten Mal, Duschbefehl zum ersten.

88. Minute: Emerton erringt ebenfalls die Erlaubnis vorzeitig duschen zu dürfen. Sein gelb-würdiges Handspiel unterband einen kroatischen Angriff und brachte die zweite Gelbe ein.

91. Minute: Simunic, bereits verwarnt kassiert die zweite Gelbe, aber keine rote Karte. Schiri Polls Hirn mangelt es offensichtlich an Sauerstoff. Goalie Kralac fängt noch zwei Bälle, zwei weitere werden von den Verteidigern mutigst, spektakulär und vor allem effektiv in hohem Bogen aus dem Fünfmeterraum befördert.

94. Minute: Aus! Gelb-Rot nun definitiv für Simunic, der sich gegenüber Poll offenbar nur noch ungehobelt verbal zu verhelfen mag. Und AUS! Aus die Maus, das Spiel ist vorbei, Australien im Achtelfinale gegen Italien!

Gratulation ans Team von Guus Hiddink!

JOEL AT BSL, letzten Juli auch mal JOEL AT SYD und BNE und CNS...;)

Monday, June 19, 2006

Zwei Drittel...

...der Gruppenspiele sind absolviert an der WM des Fussballs. Bereits kennen wir erste Heimfahrer und - wahrscheinlich wichtiger - erste Achtelfinalisten.
So treten heute Abend (jaja, es geht noch 15 Stunden) Deutschland und Ecuador gegeneinander an und machen den Gruppensieger A untereinander aus. Bereits ausgeschieden sind Costa Rica und Polen. Mein Tipp: GER vs. ECU endet unentschieden, Ecuador damit Gruppensieger.
Gruppe B enthält mit England und Schweden die wohl Fan-reichsten Teams und laut einem hausinternen Regierungsmitglied auch die für Frauen attraktivsten Spieler. Andere befragte Frauen waren da anderer Meinung, allerdings waren das durch und durch Deutsche die die eigenen Spieler für besonders attraktiv hielten. Mein Tipp in der Gruppe B: Trinidad & Tobago (das ist EIN Team) hat noch Chancen, doch England und Schweden werden es wohl schon zum notwendigen Remis kommen lassen, damit beide weiterkommen.
Argentinien und Holland stehen in dder Gruppe C bereits als Achtelfinalisten fest. Sie treten in der letzten Runde noch gegeneinander an und wahrscheinlich dürfte Argentinien mit seiner sehr abgeklärten Mannschaft (die bis jetzt allerdings auch noch nicht richtig gefordert wurde) hier die Oberhand behalten. Serbien gegen die Elfenbeinküste beinhaltet zwar noch einiges optisches Potenzial aber leider halt auch zwei Heimfahrerteams.
Mexiko hat sich mit seinem torlosen Unentschieden gegen Angola (die spotterfreundlichste Mannschaft, soviele geile Flieger brachte niemand mit) selber in die Bredouille gebracht. Sollte hier aber nichts mehr schief gehen, werden Portugal und Mexiko im letzten Spiel ebenfalls unentschieden spielen und Angola und der Iran (haja, Ajatollahs und Fussball... passt wohl nicht so...) aus der Gruppe D nach Hause fliegen.
Sehr spannend gestaltet sich die Ausgangslage in Gruppe E. Alle 4 Teams könnnen theoretisch noch weiter kommen. Italien tritt im Spiel der letzten Runde/Hoffnung (nicht zutreffendes bitte streichen) gegen Tschechien an. Die Tschechen sind durch Sperren und Verletzungen ebenso gehandicapt wie die Italiener (ähm, de Rossis Ellbogenschlag, das sei so nebenbei erwähnt, war so etwas vom herbsten und dümmsten was ich je gesehen habe) und so könnte diese Affiche für beide kein Spaziergang werden. Derweil dürften sich die die Ghanaer gegen die ebenfalls geschwächten (halbe Abwehr rot-gesperrt) USA keine Blösse geben. Quintessenz: Ghana und (hoffentlich) Tschechien erreichen in dieser Gruppe den Achtelfinal.
In Gruppe F dürfte Australien (exil-Kroatien verstärkt) ein Remis gegen Kroatien reichen um die Brasilianer (zum Glück werden die nicht immer so geschont wie es der Schiri im letzten Spiel tat) in den Achtelfinal begleiten zu dürfen. Japan wird trotz Halbfinal-Ambitionen schneller als erhofft das Sushi wieder zu Hause geniessen.
Gruppe G ist auch noch einigermassen spannend, dies hauptsächlich weil die Franzosen bisher nur Remis spielten und so die Erwartungen etwas auf den Kopf stellten. Die Schweiz ist neu Gruppenfavorit und wird wohl auch gegen Südkorea entweder nichts anbrennen lassen oder wiederum genug Glück gepachtet haben, um wenigstens das notwendige Unentschieden aufs Nummernkonto bringen zu können. Und auch wenn ich kein Prophet bin, irgendwie riechts bei Togo-Frankreich erneut nach Remis, sprich Achtelfinalisten werden hier Südkorea und die Schweiz.
In Gruppe H hat Spanien in zwei Matches 7 Tore erzielt und wird wohl gegen Saudi-Arabien gleich noch einmal so viele drauflegen. Dazu sollte die Ukraine gegen Tunesien ein Unentschieden erreichen können, womit die beiden erstgenannten Teams der Matches weiter wären.

Alles in allem scheint vieles nun etwas besser voraussehbar als noch vor 10 Tagen, mal schauen ob ich auch am Wochenende noch lachen mag...;)

JOEL AT BSL

Sunday, June 18, 2006

Katze? Liiiieb....!

Jaja, MLH weiss sich jeweils zu begeistern wenn so ein Viech auftaucht. Dabei können sie auch mal ganz störend sein. Unten sichtbares Exemplar interessierte sich gestern für mein Fleischspiesschen, bekam aber (*hrhr*) nichts ab...



Seht ihr den nach Fleischspiesschen verlangenden Blick?

JOELATBSL

Saturday, June 17, 2006

Einjähriges Jubiläum

Ja, ein ganzes Jahr ist es her seit easyJet hier eine Base aufgemacht hat. Seither ist Basel dem Orange-Fieber (keine Angst, nicht mit der Gelbsucht verwandt) verfallen und man redet seitens easyJet von einer fünften, ja sogar einer sechsten Maschine.
Heute Morgen haben wir dieses Einjährige innerlich gefeiert. Ein Kollege, nennen wir ihn Thomas, hat nochmal erzählt, wie er den ersten Flug von Basel nach Nizza erlebt hatte. Ein heiden-Spass seis gewesen, mit der HB-JZK von Basel über die Alpen an die französische Mittelmeerküste zu fliegen. Wenn man natürlich nicht viel bis gar nichts dafür bezahlt hat kommts gleich nochmal besser rüber.
Erwähnt wurde auch ein von mir geschossenes Bild dieser Maschine, als sie von ihrem zweiten Trip aus Barcelona zurückkam. Ein an und für sich verpenntes Bild, da ich den Flieger bereits nur noch knapp von hinten erwischte. Dennoch ist es historisch irgendwie wertvoll, da es das erste Bild war, das diesen Flieger mit dem neuen HB-Kennzeichen zeigte.
Warum allerdings erst der zweite Trip? Viele vermeintliche Kenner behaupten, ich scheue den Morgenanflug, sei ein fauler Siech und hätte drum gar keine Chance gehabt. Nun, viel gibts dem nicht entgegenzusetzen, schliesslich war ich da tatsächlich nicht ganz 100% zurechnungsfähig... Am Abend zuvor war ich nämlich bis um 3 Uhr morgens "on tour" um nach überstandenen Maturprüfungen (von denen ich noch nicht wusste ob sie auch be-standen waren) die Kehle zu befeuchten... So war es mir also nur recht, dass der Flieger auch zu bester Nachmittagszeit zu erlegen war...

JOELATBSL

P.S: Auch ich bin schon teilweise Orange-süchtig: HB-JZL und HB-JZH hatten die Ehre mch nach Paris und zurück zu chauffieren...

Thursday, June 15, 2006

Art

Art ist die alljährliche Kunstmesse in Basel. Erwartet werden täglich eine gute Ladung Bizjets, Privatflieger, Bizis , Bizzer und ähnliches Gemüse. So auch dieses Jahr. Das Problem dabei: Diese Bewegungen lassen sich schlecht planen. Also fährt man mal raus, verschafft sich per Feldstecher, Riesen-Teleobjektiv oder ähnlichem Spionagegerät einen Überblick und hockt sich dann mal auf den Campingstuhl und wartet auf Bewegung im Kuchen.
Nach einer Viertelstunde tut sich was. Netjets im Anflug. Netjets ist mittlerweile zum grössten Bizjet-Betreiber Europas aufgestiegen. Die Flotte dieser "Airline" soll nächstens die Marke von 100 Flugzeugen knacken. Netjets ist der ideale Anbieter für Kunden, die sich keinen eigenen Flieger leisten können, aber trotzdem die Flexibilität und die Eleganz eines Business Jets geniessen wollen. Diese Netjets verzeichnen in Basel derzeit einen Boom und während der Art sicher 20 wenn nicht mehr Bewegungen pro Tag. Verständlich dass man da trotz zweier pilotierender Kollegen (Wisi und EJ) bald nicht mehr abdrücken will...
So sassen wir also verkratzt nach dem Kampf gegen das Rapsfeld da in unseren Stühlis und warteten auf interessanten Stoff, als der Kollege aufjuckte. "Den gleichen Fehler mach ich nicht noch einmal" meinte er. Eine halbe Stunde vorher hatte er eine türkische Citation (tja, das gibts...) für einen Netjet gehalten und war sitzengeblieben. Da man bei Bizjets halt doch nie weiss wann sie wieder gehen, wurmte ihn das ein bisschen. Um vorzubeugen nahm er sich vor, trotz der drückenden Hitze für jeden Flieger die 3 Meter zur Leiter unter die Füsse zu nehmen um bereit zu sein wenns dann losgeht.
Anders die unverbesserlichen, alteingesessenen und mit allen Abwassern gewaschenen Elsässer: Sie fluchen über die Hitze, fluchen über Heizungen (wie kann man bei 32° C nur...?) und fluchen auch über Bizjets. "Es werden immer mehr..." meint J.J. Dass in Basel (also jenseits der Grenze de la République) Kunstmesse ist, blieb ihm entweder verborgen oder es kam bei ihm links rein und ging rechts wieder raus...

JOELATBSL

Saturday, June 10, 2006

2 matte Matches

Ja, das Eröffnungsspiel war bis jetzt das Beste. Die anderen beiden Spiele haben beide nicht allzu fest überzeugen können. Noch am besten war Ecudaor, das mit seinem 2:0 gegen Polen (spielnote 6) wahrscheinlich schon den Grundstein für die Achtelfinal-Qualifikation gelegt haben dürfte.
Nur gerade in den ersten zehn Minuten ansehnlich war die Partie England-Paraguay (1:0), deshalb sinkt die Spielnote hier auf eine - dürftige - 4.

Ich verteile gerne bessere Noten, deshalb appelliere ich an Trinidad/Tobago und Schweden sowie Argentinien und die Elfenbeinküste: Lasst den Rasen glühen, sonst gibts was auf die Rübe!

JOELATBSL

Friday, June 09, 2006

Das Beste was passieren konnte

Ja, wir haben es geschafft, die WM läuft! Das erste Spiel ist vorbei und wir haben bereits 90 Minuten köstliche Unterhaltung gesehen. Nicht besonders guten, aber torreichen Fussball wurde uns von den Gastgebern und den Costaricanischen "Ticos" geboten. 4:2 das Resultat, welches allerdings bei beidseits besser stehenden Abwehrreihen gut und gerne etwas torärmer hätte ausfallen können. In den deutschen Zeitungen wird man wohl morgen von den leeren Blicken Arne Friedrichs lesen können, der gleich zweimal etwas tolpatschig stehenblieb und so seinem Kontrahenten Wanchope zwei Tore ermöglichte.
Analytische Spielchen überlasse ich den Spezialisten (bin halt doch eher Spotter und an den WM-related-Charterfliegern interessiert) und gebe einfach mal so die Joelatbsl'sche Notenbewertung ab: 7 von 10. Allein die Anzahl Tore bringt dem Spiel eine 6 ein, der Unterhaltungswert (man darf doch mal ein Spiel gut finden in welchem es Fehler zu hauf gab) erhöht auf 7.

JOELATBSL

Tuesday, June 06, 2006

Hurra das ganze Dorf ist da! (Teil 2)

Nun da standen wir also, ich auf meinem Campingstuhl und auf Niklas' Leiter andere ganz auf ihren Vierbeinern (Campingstühle) bzw. Leitern. Schnell noch die Einstellung geprüft und auf gings! Gemetert was das Zeug hielt. Der Sound der klickenden Kameras muss die Musik der 4 RR RB211 des Jumbos übertroffen haben. Da nur leicht beladen zog die Maschine ab wie eine Rakete. Das wars also schon? Nein. Hier eine Auswahl von Sprüchen des Tages:

CW: Ich brauch den Bock 90 Grad von der Seite, dann kann er von mir aus verbrennen!
(Ähm, warum hast du denn eine Digitalkamera, so Sachen kenn ich sonst nur von Diaspottern)

JV: Gewehre laden!
Hans Schnee: Verstanden, ich fülle Pixel nach und dann wird gemetert!
(Sorry, aber war das nicht kopiert?)

BR: Ich feiere eine Gegenlichtparty!
(hmmm, warum gegens Licht schiessen wenns auch damit geht?)

MLH: Sry, für die Aeromexico reichts nicht, um 6 kann ich mit der Bahn aus HD nicht hier sein.
CW: Penn doch hier irgendwo, BB hat sicher noch Tipps...
(no comment)

CW: Mein Egg McMuffin lebt sicher schon
(Beisst rein, isst es, scheint noch zu leben. So schlimm und alt kanns nicht gewesen sein.)

Ähm, ja, fällt euch noch was ein, schreibt einen Comment...;)

Ich wünsch allen ein guts Nächtle und Bianca und Degi einen schönen Urlaub!

JOELATBSL...

Hurra das ganze Dorf ist da!

Ja, das war mir ja eine Geschichte in Stuttgart. Ums mal vorwegzunehmen, es kam keine Wunala. War allerdings halb so wild, da schon ewigs im Voraus bekannt (30 Stunden sind heutzutage beim Spotten eine halbe Welt). Ein paar hundert Leute warens wohl, die die Ankunft von ex-Wunala B747-438 Longreach VH-OJB "Mount Isa" auf den Filder-Äckern verfolgten. Die Stimmung war ausgelassen, fröhlich, friedlich, dank Regen zum Teil auch feucht. Allerdings hatten wir mehr Glück als Verstand: Die Wolken machten 2x zum richtigen Zeitpunkt Pause und liessen die Sonne unser edles Teil bescheinen.
Mit MLH war ich bei der Ankunft am Stausee (die STRler werden schon wissen wo), wo wir auf ein Päärchen Zürcher und ein paar Deutsche stiessen. Erstere hatten (reliable) Funkscanner, letztere nichts mehr als eine grosse Gosche. Schlussendlich waren trotzdem alle happy.
Nach erlegter Landung noch die restlichen interessanten Flieger mitgenommen und auf gings vor den real.-. Mal hingestanden und scheu in die Gegend geguckt. Als MLH seinen Vierbeiner (Campingstuhl) hinstellen wollte, ausserhalb der von CW präsidierten STRforum-Runde, gehts los. Hans Schnee bittet ihn, doch auch in die Runde der Erlesenen, Belesenen, Auserwählten und sorgfältig ausgelesenen Siechen zu sitzen. Ich stellte meinen neuen Dreibeiner (auch er ein Campingstuhl) ebenfalls in die Runde. Nach gegenseitigem Vorstellen gings mit Tratschen los.
Als Qantas dann mal wieder zur Bewegung fällig war, gings im Gänsemarsch los auf den Acker. Aber nicht so schnell bitte! Kaum aufgebrochen wurden wir von einem hastigen, österreichischen Spotter aufgehalten. P. Unmuth, das darf ja nicht wahr sein! Kurz die Hand geschüttelt und weg, denn in Eile warn wir alle. Die einen mussten bald weg, die anderen wollten rechtzeitig noch ihre Leiter aufstellen.
Übers spätere Geschehen wird später informiert!

Saturday, June 03, 2006

Dreaming of Wunala

Es war einmal im April, da hat mich der Kollege aus Weesp bei Amsterdam angehauen: "Du schau mal hier, du bist doch Qantas-Freak!". Eine Spottingseite aus Rotterdam hatte für den Pfingstmontag einen Flug mit der "Wunala Dreaming", Qantas' Aborigine-farbigem Jumbo Jet aufgeführt. Nach Stuttgart sollte es gehen, an Bord die australische Fussballnationalmannschaft, ihrerseits gesponsert von Qantas. Was hier nach einem Wahnsinnsunternehmen tönt, ist in Tat und Wahrheit mehr die Ausnützung eines 16-stündigen Stilllagers zu Werbezwecken. Schliesslich dürften sich mal wieder Hunderte von Aviatik-Freaks und Passanten finden lassen, die den Vogel sehen wollen. In Rotterdam, Stuttgart und Frankfurt wird der Flieger zu sehen sein, macht alles in allem dann sicher etwa 1000 Spotter die ihn sehen wollen. Und ja, ihr lest richtig, auch in Frankfurt ist eine Qantas ein Special, verkehrt sie doch dort kaum je tagsüber, und wenn, dann ist sie stundenlang verspätet.
Was nun wenn diese Wunala nicht kommt? Aus PR (nicht Operations Department...)-Kreisen hat man vernommen, dass Qantas sich gegen Wunala und für einen "normalen" Jumbo entschieden hat. Dies weil der Rote Riese ansonsten aus dem hochprofitablen Transpazifk-Geschäft abgezogen werden müsste. Für Qantas gehts hier um ein paar Dollar und ein paar Buchstaben, für die Spotter offenbar um viel mehr. Qantas ist ja ok, aber für Wunala würden sie alles geben. Gross ist die Enttäuschung bereits, darüber dass man bei Qantas mehr ans harte Geschäft als an die Spotter denkt.
Ein paar ganz eingeweihte wissen offenbar was tatsächlich kommt und in wenigen Stunden wird die Kiste in Sydney abheben. Sind wir also mal gespannt darauf was da kommen möge...